lost thought
Image hosting by Photobucket" height="600" width="379">
Image hosting by Photobucket" height="168" width="105">

Stop being so concerned about your image and just be yourself.
... eat that twinkie, enjoy the cake.
Buy that extra pound of Gourmet Cream Cheese you always wanted!
And if people look at you funny because you´re too fat or too skinny,
tell ´em to fuck off and die.
You don´t need to adhere to the idealistic vision of beauty
marketed by fashion magazines and negatively re-forced by a society
dumb enough to believe that beauty only appears on the cover of a magazine.
FUCK THEM ALL!

Foamy - Fat Kiens Diet


Werden Sie attraktiv
Wie werden Sie zufrieden und glücklich mit Ihrem körperlichen Erscheinungsbild? Sicherer und schneller als kosmetische Operationen, Make-up-Tricks oder aufwändige Fitnessprogramme ist die folgende Methode, mit der Sie ihre Einstellung zum Aussehen Ihres [Körpers] verbessern können.

Entdecken Sie Ihre Schönheit
Die Grundidee dazu kommt aus den so genannten Nahtod-Berichten: Es gibt Menschen, die klinisch tot waren und den Prozess des Sterbens durchlebten, danach aber wieder ins Leben zurückgeholt wurden. Die meisten berichten, dass sie aus ihrem Körper herausgetreten sind und ihn - meist aus größerer Höhe - unter sich haben liegen sehen. Und fast alle sagen, dass sie dabei ihren Körper wunderschön gefunden haben.
Dabei sehen sich Menschen während ihres Sterbevorgangs keineswegs übertrieben wohlwollend. Den berühmten Lebensfilm, der in höchster Geschwindigkeit vor dem inneren Auge vorbeizieht, beurteilt ein sterbender Mensch erstaunlich objektiv und selbstkritisch. Es ist gut vorstellbar, dass aus diesem Selbstbeurteilungsvorgang der wichtigesten Stationen des eigenen Lebens die Vorstellung vom Jüngsten Gericht entstanden ist.
Warum beurteilen Menschen am Ende ihr Leben sehr differenziert, ihren Körper aber so positiv? Die einfache Erklärung: Während Sie hinübergleiten in das Reich des Todes sind die vielen fremden Urteile, mit denen Sie sich während Ihres Lebens belastet haben, endlich ausgeschaltet. Wenn Sie ganz ehrlich mit sich sind, bleibt Ihnen nur diese eine grandiose Erkenntnis: Ihr irdischer Körper ist wunderschön. Er ist vollständig idetisch mit Ihnen. Genau dieser Körper war und ist der Lebensraum Ihrer Selle. Sie hat ihren Körper vorbehaltlos geliebt, was nun beim Sterben ganz klar wird, weil das Ego nichts mehr zu sagen hat.

Unterscheiden Sie Schönheit und Liebe
Im normalen Leben (vor dem Sterben) hören wir dagegen meist auf das Ego. Weil es gerne urteilt, unterläuft ihm aber häufig ein folgenschwerer Irrtum. Es verwechselt "Schönheit" mit dem Recht, geliebt zu werden. Von den Vorstellungen Ihrer Eltern bis hin zu den Anzeigen in Modemagainen suggeriert man Ihnen die Gleichung: Wenn du nur schön genug bist, wirst du geliebt. Oder umgekehrt: Wenn mich keiner liebt, liegt das daran, dass ich nicht schön genug bin. Diese unselige Verknüpfung treibt Jugendliche in absurde Hungerexzesse, zu Extremsport oder Bodybuilding, in Dauerdepressionen oder unkontrollierte Aggresivität. Ältere Menschen vergleichen sich mit ihrem eigenen jugendlichen Erscheinungsbild, fühlen sich wegen ihres Aussehens alleingelassen und ausgestoßen. Sie haben ihr Selbstwertgefühl ausgelagert und delegiert an andere und fühlen sich gegenüber einem erlernten Beurteilungssystem unterlegen.
Es ist ein Teufelskreis der Ego-Täuschung: Bevor Sie sich geliebt fühlen, müssen Sie sich schön finden - aber um sich schön zu finden, müssen Sie geliebt werden. Diese Spirale könnten Sie fortsetzen bis zu Ihrem Tod, um dann im Sterbevorgang endlich als befreite Seele festzustellen, dass Sie die ganze Zeit einen wunderschönen Körper hatten. Glücklicherweise gibt es einen Weg, dieses gute Gefühl noch zu Lebzeiten zu erhalten.
Alle Defekte, die Sie an sich feststellen (Übergewicht, Pickel, Haarausfall, Falten und so weiter), haben ihren Ursprung nicht in Ihren Körper, sondern in Ihrem Denken. Das sehen Sie an weltberühmten, makellos schönen Models, die trotzdem ihre Beine zu dick, ihren Hals zu lang oder ihre Augen zu hell finden. Alle Probleme, die Sie mit ihrem Aussehen haben, sind begründet in Ihrem Geist, und nur dort können Sie diese Probleme lösen.

Verwirren Sie Ihr Beurteilungssystem
Sie können Ihr eigenes Beurteilungssystem nicht so einfach ausschalten oder Ihren inneren Kritiker fristlos entlassen. Aber Sie können Ihr System erst einmal verunsichern. Unternehmen Sie dazu folgendes Gedankenexperiment:

- Denken Sie an Situationen, in denen Sie sehr gelobt wurden, obwohl Ihr Äußeres alles andere als attraktiv war.
- Denken Sie an hässliche Menschen, die Sie aber sehr schätzen und mögen.
- Denken Sie an sehr schöne Menschen, die sich so unsympathisch oder dumm benommen haben, dass ihre Schönheit am Ende richtig hässlich wirkte.
- Denken Sie an berühmte Menschen, die Sie bewundern, die aber eigentlich überhaupt nicht aufregend aussehen.
- Denken Sie an Kunstwerke, die zunächst keinem Schönheitsideal entsprachen, aber eine neue Qualität von Charme und Anmut begründet haben.
- Denken Sie an Bilder und Gegenstände, die für Sie Kitsch sind, für andere Menschen aber ein großartiges Kunstwerk darstellen.
- Denken Sie an etwas, das Sie in Ihrer Kindheit wunderschön fanden, heute aber furchtbar kitschig.

Vielleicht kommen Ihnen noch weitere Verwirrungsgedanken. Am Ende sollte Ihre innere Schönheitsjury so genervt sein, dass sie ihr Amt aufgeben möchte. Dann hätten Sie die erste Stufe geschafft.

Experimentieren Sie mit ihrer Ausstrahlung
Auch wenn Sie ihr inneres Beurteilungssystem für einige Minuten erfolgreich ausgetrickst haben - nach einiger Zeit werden die alten Gedanken wieder auftauchen ("Ich bin so unscheinbar, so schüchtern, so ungeschickt, so dick, so blass..."). Manche Menschen versuchen es mit Drogen oder Alkohol, aber das dabei vermeintlich gewonnene Selbstbewusstsein ist ausgesprochen trügerisch, schnell vergänglich und wird von anderen schnell durchschaut. Vertrauen Sie lieber auf die chemischen Stabilisatoren, die Ihr eigener Körper Ihnen auf natürlichem Weg zur Verfügung stellt: Wenn Sie in eine ungewohnte, schwierige Sitauation geraten, produziert er beispielsweise das Hormon Dopamin. Gemäßigte sportliche Betätigung verstärkt den Ausstoß von Adrenalin. Beide Stoffe verbessern - solange die Dosierung stimmt - Ihre Stimmung und geben Ihnen ein moderates Hochgefühl. Es ist nachgewisen: Wenn Sie intensiv ungewöhnliche Gedanken denken und sich neue, positive Situationen bildhaft ausmalen, steigen Ihre Dopaminwerte. So können Sie das ausprobieren:

Das Kino-Spiel
Sehen Sie sich einen Film mit einem für Sie positiven Helden beziehungsweise einer Heldin an - am besten im Kino und allein, da ist das Erlebnis am intensivsten. Lassen Sie sich fallen, schalten Sie Ihre inneren kritischen Stimmen aus, identifizieren Sie sich voll mit Geroge Clooney, Catherine Zeta-Jones, Franka Potente oder wem auch immer. Und dann gehen Sie als George, Catherine oder Franka aus dem Kino.
Stellen Sie sich vor (versuchsweise eine halbe Stunde lang), Sie hätten genau die fantastische Ausstrahlung Ihres Stars. Probieren Sie es am besten mit wildfremden Leuten: mit der Bedienung im Café, mit einem Verkäufer, bei einem Small Talk auf dem Bahnsteig. Beobachten Sie, wie Sie gehen. Wie Sie den Kopf erhoben halten. Wie die anderen auf Sie reagieren, sich vielleicht nach Ihnen umdrehen. Nicht alle, aber einige. Und das zu erleben, kann für manche Menschen schon eine Revolution bedeuten.
Natürlich hält das nicht lange an. Aber Sie können mit solchen kleinen Erlebnissen aus der Unattraktiv-weil-ungeliebt-weil-unattraktiv-Falle herausfinden und sie verwandeln in eine nach oben und außen gerichtete Spirale. Probieren Sie es nach den kleinen Spielereien im Café und auf dem Bahnmsteig in Ihrem richtigen Leben: beim Telefonieren mit Kollegen, im Gespräch mit Freunden. Danach steigern Sie sich und vertrauen auf Ihre neue Ausstrahlung, wenn Sie mit Menschen zusammen sind, vor denen Sie bisher etwas Angst hatten.
Wenn Sie die vermeintliche Logik Ihres Ich-bin-unattraktiv-Mechanismus erst einmal enttart haben, werden Sie von ihr nie wieder so erfolgreich gehemmt werden wie bisher. Es wird Sie nicht jeder zu jeder Zeit toll finden, aber Sie werden einer riesigen Zahl von Beweisen begegnen, dass Sie stets liebenswert sind. Das bedeutet: die Haut, in der Sie stecken, war und wird immer wunderschön genug sein.

Entnommen aus: "Simplify your love" von Marion und Werner Tiki Küstenmacher, Seiten 46-51










Gratis bloggen bei
myblog.de